EU-Bauproduktverordnung

EU-Bauproduktverordnung

Jetzt gibt es ein Zertifzierungsgesetz.

Die CE-Kennzeichnung für Holzprodukte ist ab jetzt Pflicht. Am 1. Juli 2013 ist das neue EU-Gesetz in Kraft getreten, durch das die CE-Kennzeichnung an Holzprodukten EN13915, EN13986 Pflicht ist.

EU-Bauproduktenverordnung CPR 305/2011

- stellt hohe Anforderungen, ganz gleich ob Sie Besteller, Großhändler oder Hersteller sind. Alle haben in ihrem Verantwortungsbereich die Verantwortung, sicherzustellen, dass die Leistung erfüllt wird. Sie können sich Ihrer Verantwortung nicht entzihene, indem Sie auf das veweisen, was Ihnen der Verkäufer oder Hersteller gesagt haben. Sie sollten immer eine Dokumentation anfordern.
Denken Sie daran - Sie müssen die richtige Dokumentation erhalten, keine fehlerhafte z.B. einzelne Feuerschutztests etc.

  • CE-Kennzeichnung - Zertifizierung nach EN14915, EN 13986.
  • Geänderte Eigenschaften = Kontrolle gemäß Anhang ZA.
  • In anderen Fällen, z.B. K210/B-s1,d0 oder SP-Fire 105 gilt die Bauartzulassung.
Diese Zertifizierungen müssen immer sichergestellt sein durch:

Die Produktionssteuerung von Dritten z.B. SP. DBI. Sintef etc.

Es gibt geteilte Meinungen zu diesen Qualitätssicherungskennzeichnungen. Einige behaupten, dass die CE-Kennzeichnung lediglich eine selbsterklärte Leistung sei, und die Bauartzulassung eine Genehmigung und der Nachweis sei, dass die Produkte die Anforderungen des schwedischen Baurechts erfüllen. Die richtige Information ist, dass sowohl CE-Zulassung als auch die Bauartzulassung gleichwertig sind, wenn es um den Brandschutz von Holz und materialverändernde Eigenschaften von Holz geht.

Das CE-Zeichen ist ein gemeinsames europäisches Kennzeichen, das im Prinzip ein qualitätsgesichertes Inhaltsverzeichnis beinhaltet, aber wenn es zu der Situation kommt, dass die Eigenschaften eines Materials geändert werden, wie bei der Woodsafe Feuerschutzimprägnierung, umfasst dies auch die CE-Kennzeichnung von Anhang ZA Kontrollsystem 1, dem höchstgestellten Kontrollsystem in dem Standard. Dies bedeutet, dass das Produkt einer Qualitätssicherung und Überprüfung nach denselben Kriterien wie bei der Bauartkennzeichnung unterzogen wird.

HINWEIS: Eine CE-Kennzeichnung innerhalb der Kriterien für feuergeschützte Holzwerkstoffe mit materialverbessernden Eigenschaften gegen Feuer kann nur von zugelassenen benannten Stellen ausgestellt werden, z.B. SP. Dies bedeutet, dass die Selbsterklärung, die nachweist, dass die Herstellung den harmonisierten Produktstandard erfüllt, keine gültige Dokumentation ist, wenn für das Holzprodukt von Feuerschutzregelungen gelten.

Woodsafe unterstreicht schon seit langem die Wichtigkeit, dass der Bauherr oder Einkäufer Produkte verwendet, die die Feuerschutzanforderungen erfüllen - zu gleichen Bedingungen und unter richtiger Voraussetzung. Ein Produkt, das auf einen Feuerschutztest oder einen Klassifizierungsbericht hinweist, kann nach geltendem Baurecht niemals akzeptiert werden. Bei der Wahl eines solchen Produkts ohne Zertifizierung liegt die Verantwortung für funktionstaugliche Eigenschaften voll und ganz beim Bauherren bzw. Einkäufer.

Im Folgenden werden Beispiele zu Gesetzen, Vorschriften und Verordnungen genannt, in denen die Verwendung von Holz geregelt wird:

  • SFS 2010:900
  • Boverkets BBR
  • EU:s CPR 305/2011
  • Anhang ZA
  • etc.

Mit der Verwendung von Woodsafe feuergeschütztem Holz wählen Sie Holzprodukte, die sämtliche relevanten Anforderungen wie oben beschrieben erfüllen. Änderungen der Gesetze und Vorschriften werden kontinuierlich durch Woodsafe überwacht und gegebenenfalls ergänzt.

Popular post

1
1
Umwelt und...
1
EU-...