BEGRIFFSERKLÄRUNGEN

Brandprüfbericht   

- ist das Ergebnis der Brandprüfung, z.B. SBI EN13823. Das Ergebnis gründet sich die spezifischen Voraussetzungen der Holzart, des Substrats, der Größe und der Montageverhältnisse, z.B. Luftspalt. Das Brandprüfergebnis führt nicht zu einer Zertifizierung des Produktes oder des Herstellers. Brandproben werden gemäß detaillierter Informationen mit Bezug zur aktuellen Probenorm durchgeführt, z.B. EN13823, EN14135.

Zertifikat/Zertifizierung

- Zertifizierung bedeutet, dass etwas mit den Anforderungsspezifikationen, Normen oder Standards übereinstimmt. Somit ist ein Zertifikat ein Beweis, dass die Anforderungen erfüllt werden. Jedoch bedeutet die Zertifizierung auch, dass die Anforderungen über die Zeit verfolgt werden. Dies bedeutet regelmäßige Kontrollen zum Beispiel darüber, dass die Inhaber von Zertifikaten ihre Kenntnisse auffrischen oder dass ein zertifiziertes Produkt mit den zertifizierten Exemplaren übereinstimmt. Die Zertifizierung erfolgt unter Akkreditierung durch Swedac, einer der Regierung unterstellten Behörde.  Einfach ausgedrückt kann man sagen, dass die Zertifizierung vergleichbar mit dem alten Begriff der "staatlichen Genehmigung" ist.

Zusammenfassend gibt es vier Kriterien, die für die Zertifizierung zu erfüllen sind:  
  • Einhaltung gesetzlicher Vorschriften
  • Einhaltungskontrolle 
  • Zeitliche Beschränkung 
  • Akkreditierung  

Benannte Behörde

- Benannte Behörden (Notified Bodies) sind unabhängige Organisationen, mit der Kompetenz die Arbeit des Herstellers zu unterstützen und zu überwachen, um sicherzustellen, dass die auf den Markt gebrachten Produkte den in der EU geltenden Vorschriften entsprechen. Dies geschieht durch Prüfung, Überwachung und Zertifizierung in Übereinstimmung mit EU-Vorschriften. Der Begriff "benannte Behörde" drückt aus, dass ein Mitgliedsland die Behörden benennen kann, die von der EU-Kommission anerkannt werden. Die Kommission wiederum weist jeder benannten Btehörde eine vierstellige Identitätsnummer zu und veröffentlich den Namen und die Adresse im Amtsblatt der Kommission, Official Journal (OJ). Für jede benannte Behörde wird auch angegeben in welchem Teilgebiet die Organisation Handlungskompetenz hat. Eine Liste der benannten Behörden in verschiedenen Bereichen findet sich in der öffentlichen Datenbank der Kommission Nando. Swedac ist die nationale benennende Behörde in Schweden, d.h. Swedac bewertet und meldet diese Behörden an die EU-Kommission. Swedac beurteilt und ernennt die benannten Behörden nach Konsultation mit den betroffenen Behörden. Die Beurteilung erfolgt durch Akkreditierung, wenn nichts anderes vorgeschrieben ist. Swedac überwacht in Übereinstimmung mit der Gesetzgebung zur Akkreditierung und technischer Kontrolle (2011: 791) § 18 auch die benannten Behörden. Die Überwachung erfolgt in Zusammenarbeit mit der Branchenverantwortlichen Behörde.  

CE-Zertifizierung 

Der Zweck der Bauproduktverordnung ist, dass die Bedingungen für den Verkauf von Bauprodukten im Binnenmarkt einheitlich sind. Dies gilt für Bauprodukte aus Massivholz EN14915:2013 und Holzwerkstoffe EN 13986:2004. Die Anforderungen der Mitgliedstaaten für Gebäude und andere Strukturen sowie die Leistungsfähigkeit von Bauprodukten ist die Basis dafür, ob ein Bauprodukt für die beabsichtigte Verwendung geeignet ist. Das CE-Zeichen zeigt, dass die Leistungsfähigkeit des Bauprodukts die Verfahren und Kriterien einer harmonisierten technischen Spezifikation erfüllt, und dass der Hersteller erstellt eine Leistungserklärung mit Daten aus dieser Beurteilung erstellt.  

Die Bauvorschriften der Mitgliedstaaten sind keine harmonisierten Bauproduktverordnung. Um nationale Bauvorschriften zu erfüllen, wie beispielsweise Boverket BBR, muss die Leistungsfähigkeit des Produkts und das Qualitätssystem des Herstellers durch eine entsprechende Produktionskontrolle durch Dritte gewährleistet sein. Das bedeutet in der Praxis, dass die Typengenehmigung der einzige klare Nachweis dafür ist, dass die Anforderungen des Plan- und Baugesetz (SFS 2010:900) erfüllt sind. AVCP-System 

AVCP system   

System zur Bewertung und fortlaufenden Überprüfung der Leistungsbeständigkeit (Assessment and Verification of Constancy of Performance) In den fünf verschiedenen Systemen (genannt 1, 1+, 2, 2+, 3, 4) werden die Maßnahmen beschrieben, die die benannte Behörde sowie der Hersteller selbst durchführen muss. Das AVCP-System wird in Anhang V der CPR beschrieben (im Frühjahr 2014 geändert). Bei Holzprodukten, deren natürliche Leistungsbeständigkeit gegen Feuer durch Imprägnierung verändert wird, unterliegt der Hersteller dem AVCP-System 1, was eine Produktionskontrolle durch Dritte in den Fertigungsstätten bedeutet. 

Regelsammlung für den Bau und Bauprodukte mit zertifizierten Eigenschaften. 

Zur Erfüllung dieser Anforderungen ist es erforderlich, Konstruktionen und Bauprodukte mit geeigneten Eigenschaften für den vorgesehenen Zweck anzuwenden. Bauprodukte sind Produkte, die für den Einbau in dauerhafte Gebäude hergestellt werden. Der Begriff Bauprodukte mit zertifizierten Eigenschaften ist ein Sammelbegriff für Produkte, deren Eigenschaften während der Herstellung zertifiziert wurden. Dies hat Auswirkungen auf den Grad der Steuerung der Produkteigenschaften, die am Arbeitsplatz durchgeführt werden sollten, um sicherzustellen, dass das Produkt die Anforderungen der Regeln erfüllt. Es gibt vier verschiedene Arten mit denen die Eigenschaften von Bauprodukten zertifiziert wird. Dazu gehören: 
   a) Typengenehmigung/Produktionskontrolle     
   b)CE-Zeichen     
   c) Produktzertifizierung    
   d) Herstellungs- und Produktionskontrolle. Option a) typgodkännande/tillverkningskontroll är den enda typ av bestyrkande som innebär att det är kontrollerat att svenska krav är uppfyllda för den tillämpning som anges i bestyrkandet. Byggherren måste alltså säkerställa att typgodkännandet/tillverkningskontrollen faktiskt avser den aktuella användningen. Är så inte fallet behandlas produkten på samma sätt som en produkt vars egenskaper bestyrkts enligt alternativ b), c) eller d). Alternativen b), c) och d) innebär att produkten inte är kontrollerad mot svenska krav, utan enbart att byggherren ska ha tilltro till den deklaration av produktens egenskaper som medföljer. Det är byggherren som ska kontrollera att dessa produktegenskaper överensstämmer med vad som krävs i BBR. Denne behöver däremot inte göra någon egen provning av dessa egenskaper utan ska kunna avgöra om produkten är lämplig genom att granska deklarationen.

Klassifizierungsreport

- Wenn ein Material brandimprägniert wird, können die Leistungseigenschaften des Materials gemäß den Klassifizierungsnormen klassifiziert werden, z.B. EN13501-1 klassifiziert EN13823. Der Klassifizierungsreport stellt auch keine Zertifizierung des Produkts oder Herstellers dar; es handelt sich lediglich um eine Klassifizierung der Produkteigenschaften.

Was ist Zertifizierung nicht - Unklarheiten des Begriffs 

Um zu verstehen, was die Zertifizierung ist, kann es sinnvoll sein zu beschreiben, was Zertifizierung nicht ist. Das Wort Zertifizierung ist sehr populär geworden und so etwas wie ein Modewort. Leider wird es ziemlich nachlässig wahrscheinlich aufgrund von Unwissenheit verwendet. Das folgende Beispiel beschreibt was Zertifizierung nicht ist: 
  • Nach einer abgeschlossenen Brandprüfung erhält der Kunde einen Brandprüfbericht. Dies ist nicht dasselbe wie eine Zertifizierung.  
  • Nach einer abgeschlossenen Brandprüfung werden die Leistungseigenschaften in einem Klassifizierungsreport festgestellt und klassifiziert. Dies ist eine Klassifikation aber nicht eine Produktzertifizierung.
  • Einige große und kleine Institutionen/Organisationen haben die Möglichkeit spezielle Dokumente zu erstellen, mit denen die Leistungsfähigkeit eines Produkts erklärt wird. Solche Dokumente haben oft den Titel "Zertifikat", aber das Dokument hat nicht den gleichen Wert wie ein korrekt zertifiziertes Dokument. 

CPR - Bauproduktverordnung 305/2011

Die Bauproduktverordnung gilt uneingeschränkt seit dem 1. Juli 2013. Die Verordnung ersetzte die früher geltende Bauproduktrichtlinie. In Schweden ist die wichtigste Änderung, dass die CE-Kennzeichnung von Bauprodukten ist obligatorisch ist. Die Bauproduktverordnung wird häufig CPR genannt, nach dem englischen Namen Construction Products Regulation. Der Zweck der Bauproduktverordnung ist, dass die Bedingungen für den Verkauf von Bauprodukten im Binnenmarkt einheitlich sind

Folgendes gilt für Bauprodukte: 
  • Gesetzlich vorgeschriebene CE-Kennzeichnung von Bauprodukten, die einer harmonisierten Norm oder ausgestellten ETA unterliegen. Es gibt nur sehr wenige Ausnahmen. 
  • Es ist nicht möglich einem Bauprodukt das CE-Zeichen direkt auf Grundlage der Verordnung zu geben. Die CE-Kennzeichnung erfolgt basierend auf einer harmonisierten Norm oder ausgestellten ETA.
  • Eine Leistungserklärung sollte vorhanden sein, und in der Verordnung wird angegeben, welche Informationen sie enthalten soll. Hersteller können die Leistungserklärung (DoP) selbst erstellen, aber sollten selbstverständlich auf das CE-Zertifikat für Produkte hinweisen, mit System 1 gemäß Anhang ZA übereinstimmen.

Typengenehmigung.  

Die Typengenehmigung wird in Kapitel 8 §§ 22-23 des Planungs- und Baugesetz (2010:900) und in den Regelungen und allgemeinen Richtlinien zur Typgenehmigung (TYP, BFS 2013:6, Nachdruck) von Boverket geregelt.  

 Genehmigte Bauprodukte haben bewertete Eigenschaften in den in der Typengenehmigung angegebenen Teilen. Bauprodukte haben auch eine Bewertung der Aspekte, die eindeutig in der Typengenehmigung durch Referenz auf Kapitel in BBR oder Paragraphen in EKS angegeben werden. Sie können mehr über bewertete Eigenschaften in Kapitel 1:4-1:42 der Bauregelungen von Boverket, BBR (BFS 2011:6 zulsetzt geändert durch BFS 2014:3) lesen. §§ A, 4-6 der Regelungen von Boverket und die allgemeinen Richtlinien über die Anwendung der europäischen Baunormen (Eurocodes), EKS (BFS 2011:10, zuletzt geändert durch BFS 2013:10 geändert). 

  Verschiedene Brandklassen 

  • SP-Fire 105
  • B-s1,d0
  • K210/B-s1,d0
  • K110/B-s1,d0
  • Ist Brandschutzlack K210/B-s1, d0?  
  • EI 30/60 

Planungs- und Baugesetz (SFS 2010:900). Technische Eigenschaften der Konstruktion 

§ 4 Die Konstruktion muss die technischen Merkmale auf weisen, die von wesentlicher Bedeutung sind für 
  1. Mechanische Festigkeit und Standsicherheit, 
  2. Sicherheit im Brandfall, 
  3. Schutz in Bezug auf Hygiene, Gesundheit und Umwelt, 
  4. Sicherheit bei der Anwendung 
  5. Schutz vor Lärm, 
  6. Energieeinsparung und Wärmeschutz 
  7. Eignung für den beabsichtigten Zweck,
  8.  Zugänglichkeit und Nutzbarkeit für Personen mit eingeschränkter Mobilität oder Orientierung und  
  9. Management von Wasser und Abfall.   Die Anforderungen an eine Konstruktion für die Erfüllung des ersten Punktes werden in den in Kapitel 16 angegebenen Vorschriften geregelt. § 2.  
§ 4a In anderen Fällen als denen in Kap. 4 §§ 12 and 16 darf eine Gemeinde, die als Bauherr oder Eigentümer der Immobilie auftritt, keine eigenen Anforderungen an die technischen Eigenschaften bei der Planung in anderen Belangen gemäß dieser Gesetzgebung oder in Zusammenhang mit den der Durchführung der Detailplanung stellen. Wenn eine Gemeinde solch eigene Anforderungen stellt, haben die diese Anforderungen keine Gültigkeit. Gesetz (2014: 900). 

    § 5 Die Anforderungen in 4 müssen so erfüllt werden, dass sie 
  1. bei Neubauten, Umbauten und sonstiger Änderung eines Gebäudes oder Umbaus gelten. 
  2. Bei normalem Unterhalt kann davon ausgegangen werden, dass sie während einer wirtschaftlich angemessenen Nutzungsdauer erfüllt sind.     
Die Eigenschaftsanforderungen, die unter Anwendung des ersten Absatzes erfüllt werden müssen, sind die Anforderungen, die bei einem Bau oder Umbau gelten. Die Anforderungen müssen im gleichen Bauumfang erfüllt werden, der in § 2, erster Absatz angegeben sind, wenn nicht anders in den in § 2 Kap. 16 aufgeführten Vorschriften. § 2.   
 
Die Regelungen, die gemäß dem ersten und zweiten Punkt zur Konstruktion gelten, werden auch für andere Anlagen und Gebäude verwendet.  
 

Mit unseren Experten sprechen?